Menü
Tanzsport 

Gehe zum Thema: vorigesnächstes
Navigation: Themen-ÜbersichtNeues ThemaSucheAnmelden
Seite:  vorige12
Aktuelle Seite: 2 von 2
Re: Kondition
Autor: lol (80.108.83.---)
Datum: 06. Februar 2010 23:14

hey .

frag lieber nicht ; ) sinnvolles kommt hier eh nicht.

da kommt vermutlich der Rat heimlich die kleidung der tänzer vor und nach der staatsmeisterschaften zu wiegen und daraus die schweizproduktion auszurechnen - anschließendes abschlussgespräch mit dem trainer der selbstverständlich kenntnisse auf dem gebiet der medizin hat ....... =)


Re: Kondition
Autor: B-Tänzer (195.70.254.---)
Datum: 08. Februar 2010 13:10

Also ich denke nicht das Kondition mit der Menge an Schweiss der Tänzer(innen) zu tun hat.
Ist ja ein Frage des Kreislaufs und der ist bei jedem individuell.

Ich habe auch schon von einigen Trainern Vorschläger der unterschiedlichsten Art gehört nur halt sehr wiedersprüchlich..

-Gehts laufen
-Nein Laufen ist nicht gut, geht besser schwimmen das ist schonender für die Gelenke
-Eigentlich reicht es zu tanzen ihr müsst nur brav regelmässig Practice mit Finale tanzen

usw.

Also ich habe für mich die Erfahrung gemacht das man den Konditionsaufbau in 2 Teile aufteilen kann. Luftausdauer (kontrollierte Atmung) und Muskelausdauer (wie lange man mit voller Leistung tanzt ohne das Ermüdungserscheinungen auftreten)

Ich habe alle 3 oben genannten Methoden ausprobiert und muss dazu sagen, dass mir lediglich das Schwimmen eine bessere Luftausdauer beschert hat. Und da bin ich 1 Mal die Woche schwimmen gegangen.

Bzgl. Muskelausdauer bin ich für konstruktive Vorschläge dankbar.

PS: Noch abschliessend sei dazu gesagt das ich keine dieser Erkenntnisse durch einen meiner bisherigen Trainer erworben habe, auch wenn diese es wissen müssten.

Re: Kondition
Autor: *;-)* (194.208.33.---)
Datum: 09. Februar 2010 23:36

Kondition hat mehrere Aspekte: Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und deren Mischformen sowie die Koordination.
Koordination trainierst du sowieso mit dem Tanzen. Es gibt aber auch eine ganze Reihe von koordinativen Übungen, die dir bei der Ausführung der tanzspezifischen Bewegungen helfen z.B. Balanceübungen auf MFT-Scheiben.
Ausdauer: Laufen oder Schwimmen (sehr zügig) oder Radfahren verbessern die Grundlagenausdauer, wenn sie in vernünftigem Rahmen praktiziert werden, was grundsätzlich immer empfehlenswert ist. (z.B. 45 min 2x/Woche) Speziell für das Tanzen brauchst du Kurzzeitausdauer (Ein Tanz braucht ja etwa 1,5-2 min, dafür musst du nicht 45 min Laufen können). Dafür müsstest du z.B. Sprinten (z.B. 2 min Sprint, 1 min Pause – 5 mal, dann 10 min Pause – alles zusammen etwa 3x wiederholen oder ähnliche Zusammenstellungen)
Kraft oder eigentlich Kraftausdauer: Gibt eine Unzahl von Übungen, die die im Tanzsport benötigten Muskelgruppen kräftigen. Entweder im Fitnessstudio nachfragen oder z.B. Übungen mit Theraband an einer Sprossenwand machen, Sprungübungen, z.B. von einer Langbank runterspringen oder auch nur Schnurspringen (letzteres fördert zugleich auch noch die Koordination) ….
Da es im Tanzsport nicht darauf ankommt eine Bewegung so schnell als möglich zu machen, sondern sie im Takt durchzuführen, braucht man mMn kein spezielles Schnelligkeitstraining machen, allenfalls Schnelligkeitsausdauer z.B. indem man einen Jive zu schnell laufen lässt o.ä.


Re: Kondition
Autor: hm (212.183.86.---)
Datum: 10. Februar 2010 01:31

2 min Sprint sind wohl "etwas" übertrieben winking smiley

Sonst eine gute Analyse

Re: Kondition
Autor: gtalla (217.95.45.---)
Datum: 22. Februar 2010 22:30

wo wir ja wieder mal da wären wo wir immer sind....beim selben alten Trainier. Na, was wollt ihr? Tanzen? Weltmeister werden? dann dürft ihr nicht vor Ausdauertraining zurück scheuen. JA es ist anstrengend, manchmal sogar extrem anstrengend, JA es tut weh und in dem Fall muss es Weh tun sonst kannst dich gleich wieder auf die Couch setzen und Fernsehen. JA sowas ist nicht leicht selbst zu erledigen. Such dir jemanden Professionellen der sich mit diesem Thema aus kennt: Trainier mit Ausbildung im Bereich Sportmedizin und Trainingslehre, Fitness Trainier (sag ihnen aber genau was du machst und was du brauchst) Und dann geht es ran ans selber arbeiten.

NUR TANZEN ALLEINE REICHT NICHT!

Zu hochqualitativen Tanzen gehört viel mehr als nur Programm- und Techniktraining.

GOTT sei dank gibt es in Österreich ein paar Paare die dies (meist aber nur im Mindestmaß) beachten und sich so auch mit Ballett, Hip Hop, Extrem Stretching, harten Kraft und Ausdauer Training und dann natürlich mit Latein und Standard Training beschäftigen.


Also... wichtig ist wirklich professionelle Leitung bei sowas und Vor allem am Anfang.



Re: Kondition
Autor: :-) (212.186.25.---)
Datum: 22. Februar 2010 23:49

der tip, den ich von meinen trainern bekommen habe, um die kondition zu verbessern:

entweder alleine oder erschwerend mit partner
2 min quickstep/jive, 30 sec. pause, 2 min quickstep/jive, 30 sec. pause, im bestfall zehn mal. hauptaugenmerk: auch wenn der körper nach den ersten durchgängen ermüdet, versuchen, weiterhin das programm durchzutanzen und so sauber wie möglich zu bleiben. zeitaufwand: knapp 15 minuten! ;-)

finale practise sollte sowieso immer wieder gemacht werden, dabei die lieder nie unter 2.00, ideal 2.15 bis 2.30 spielen und bis zur letzten minute voll austanzen, dann ist man auf dem turnier nach 1.30 überrascht, dass es schon vorbei ist

Re: Kondition
Autor: ;) (85.158.227.---)
Datum: 24. Februar 2010 08:28

Genau das wollen aber die wenigsten hören! (Brauchst nur die diversen Vor-Beiträge lesen!) Viele scheinen zu glauben, wenn sie einen eigenen Konditionstrainer bezahlen, bringt ihnen der die Kondition im Schlaf bei.

Klar: Wenn man wirklich ernsthaft Weltmeister werden will, wird man wohl so trainieren müssen, wie es 'gtalla' geschrieben hat. - Aber trifft das wirklich schon für einen B-Klassler zu???

Nix für ungut, Leute: Tanzen bringt durchaus Kondition! Diskutieren eher weniger.

Re: Kondition
Autor: gtalla (213.153.32.---)
Datum: 24. Februar 2010 12:12

und genau deshalb ist österreich so weit hinten. Das ist Leistungsport! egal in welcher Leistungsklasse (breitensport ausgenommen) Man MUSS das so machen. wenn man das nur hobbymäßig machen will soll ma Hobbytanzkreis gehen oder wieder Breitensport. Mit so einer einstellung wie: wollen wir wirklich ganz rauf?... ich mein wo ist dann die Motivation wenn man nicht das bestmögliche erreichen will. Bei manchen Tänzern denk ich mir oft wie stark eingeschränk ihr horizont ist.

Klar das da dann nie was rausschaut international oder?
Das System funktioniert nicht, ganz einfach. es ist komplett falsch aufgebaut. Sportler gehören betreut und überwacht. Ihr Jahr gehört komplett durchgeplant...was natürlich den willen voraussetzt oder? aber für was tanzt mann wenn man nicht willen, ehrgeiz und Spaß am Sport und dem Erfolg zeigt?

Österreich ist eine Verweichlichte Tanzsportnation in so gut wie allen Klassen.

Und wie immer: Ausnahmen gibt es immer z.B Anna und Zufar, Markus und Steffi,etc. (im allgemeinen all die Paare des Hauptkaders)


Appell an ÖTSV! Fördert bitte noch um vieles mehr die Schüler-, Junioren- und Jugendpaare...das was ihr macht ist zwar schon besser aber immer noch ein mindestmaß!


Von nix kommmt nix...

LG

Re: Kondition
Autor: freedancer (213.150.1.---)
Datum: 24. Februar 2010 14:11

Hi Leute!

Auch wenn bei der Trainerausbildung solche Dinge gelernt/gelehrt werden,
ist es wichtig, dass man sich auch auf diesem Gebiet weiterinformiert.
Nur machen das meiner Meinung nach nur die wenigsten (Tanzsport-)Trainer.

Aus eigener Erfahrung empfehle ich daher:
Holt Euch Hilfe von einem Profi auf diesem Gebiet.
Er erstellt für Euch eine entsprechende Planung, basierend auf der aktuellen und laufenden Leistungsfähigkeit und der Turnierplanung.
Leider muß ich aber sagen, dass es das natürlich nicht gratis gibt.
So ab die 100 Euro pro Monat muß man schon rechnen.
Aber das ist es allemal Wert.

Natürlich kann ich sehr viel Kondi aus dem reinen Tanztraining aufbauen.
Aber manche Bereiche kann man damit nicht abdecken.
Außerdem gibt es Leute, die nicht tagtäglich ins Training gehen können.
Für die ist solch ein Fitnesstraining dann Gold wert, weil Sie sich im normalen Tanztraining rein auf das Techniktraining konzentrieren können und nicht so viel durchtanzen müssen, weil sie sich darauf verlassen können, dass die Fitness eh paßt.

Und hier spreche ich wirklich aus eigener Erfahrung:
Wir können leider im Normalfall nur 3 Mal pro Woche gemeinsam trainieren.
Da kann man sich leider keine Bombenkondi durchs Tanzen erarbeiten.
Aber unser tägliches Fitnessprogramm gleicht das mehr als nur aus.
Wir tanzen sehr selten durch. Das war am Anfang mental ein bischen ein Problem.
Aber seit wir gesehen haben, dass das auf Turnieren überhaupt kein Problem darstellt, beunruhigt uns das überhaupt nicht mehr.

Ach ja:
Es muß nicht unbedingt eine Fitnesstrainer sein, der sich im Tanzsport auskennt.
Wir haben seinerzeit sogar ganz bewußt einen genommen, der keine Erfahrung im Tanzsport hat.

freedancer

Re: Kondition
Autor: freedancer (213.150.1.---)
Datum: 24. Februar 2010 14:19

Ach ja, hab' ich ganz vergessen:

ich finde, dass man damit nicht zu früh anfangen kann.
Egal ob man gerade D,C oder S ist.
Es muß ja am Anfang nicht unbedingt das volle Programm sein.
Aber je früher man sich daran gewöhnt, umso leichter fällt es.
Die wenigsten Leute gehen am Anfang ihrer Tänzerkarriere täglich 4 Stunden trainieren. Am Anfang sind es meist nur 2 Tage pro Woche zu je 1-2 Stunden.
Und dann wir d es sukzessive mehr.

Und es ist egal in welchem Alter man gerade ist.
Es bringt immer etwas.

freedancer

Re: Kondition
Autor: DeSilva (46.115.3.---)
Datum: 08. November 2011 23:35

Im allgemeinem Sport werden - jedenfalls in Deutschland - heute jedem (!) einfachen Übungsleiter die physiologischen Grundlagen und die Praxis von "Training" beigebracht. Soweit ich mich erinnere allerdings auch gerne mit heftigen Seitenhieben auf unsinniges Verhalten verschiedener durchaus populärer Trainer der jüngeren Vergangenheit :-)

Man sollte also schon verstehen, was im anaeroben und im aeroben Bereich geschieht und was rote , rosa und weiße Muskelfasern leisten (können). Da kann man drüber lesen (sogar im Internet), oder sich auch durch einen Sportfachmann informieren lassen :-) Das wurde ja auch angesprochen.

Dass Trainingserfolg seine Grenzen in der persönlichen Veranlagung findet, sollte auch jedem klar sein - sonst wären wir ja alle Weltmeister im 100 m Lauf oder Kugelstoßen, wenn wir nur fleißig trainieren würden :-)

Basis moderner Trainingslehre ist das "funktionale" Training, d.h. man soll das "üben", was man später braucht. Wer 2 Minuten Tanzen will, sollte nicht "Joggen", sondern 2 Minuten Tanzen (oder eine andere ähnliche "action") üben. Und das so intensiv wie möglich. Dies geschieht sinnvollerweise in einem Intervalltraining. Hierfür gibt es verschiedene "Rhythmus-Modelle", die allerdings alle etwas esoterisch klingen. Am einfachsten: 2 Minuten "action", wieder zu Atem kommen, das Ganze wiederholen bis man völlig fertig ist :-)

Schnelles (Lagen-) Schwimmen ist aus vielerlei Gründen wahrscheinlich ideal, jedenfalls hilft es bei mir :-)

6 Wochen ist durchaus eine Zeit, in der deutliche Leistungssteigerungen möglich sind!

Trainingseffekte gibt es übrigens ausschließlich an der Leistungsgrenze! Das heißt, dass man nicht ewig lange trainieren muss, sondern - im Gegenteil! - kurz und heftig. Lieber 20 Minuten mit einem Rucksack voller Steine marschieren als 1 Stunde joggen... "Joggen" wird heute übrigens durchaus kontrovers diskutiert, wahrscheinlich ist es sogar ziemlich ungesund...

Bei Nicht-Leistungssportlern (aber eigentlich sind Turniertänzer doch Leistungssportler....) wird die Notwendigkeit des Muskelaufbaus gerne ignoriert. Natürlich nicht, falls man einen guten Trainer hat: Man sehe sich dazu doch mal erfolgreiche Lateintänzerinnen aus der Nähe an :-)

"Leistung" welcher Art auch immer kommt (leider) nur aus den Muskeln; das Konzept heißt hier "Krafttraining". Aber Vorsicht: Immer "funktional" bleiben, also mehr an der Erector Spinae denken als an den Rectus Abdominis :-) Und Muskeln funktionieren natürlich nicht isoliert, sondern nur im Zusammenhang mit ihren "Versorgungsleitungen"; KEINE Steroide!!!


Re: Kondition
Autor: xnxx (193.138.0.---)
Datum: 11. November 2011 09:34

Das Problem im Tanzsport ist, dass du Schnellkraft fürs Tanzen brauchst - du brauchst aber auch die Ausdauer permanent "am Limit zu tanzen"

da gibts auch viele Sachen die man machen kann:

sehr einfach:
lauf (so schnell du kannst) die Treppe hoch bis in den letzten Stock - fahr mit dem Lift hinunter - lauf die Treppe hoch - mit dem Lift hinunter - die Treppe hoch - .... so lange bis du nicht mehr kannst - und dann noch einmal...

Der Körper muss lernen 100% zu geben und die kurze Regenartionszeit zu nutzen um wieder alles geben zu können....


Re: Kondition
Autor: DeSilva (92.116.159.---)
Datum: 11. November 2011 13:32

Das ist eine gute Übung (ein sogenannter "Berglauf"), die xnxx da vorschlägt :-)

Noch einmal: Grundsätzlich sollte genau das "trainiert" werden, was man braucht (sog. "funktionelles Training"). Es kann nützlich sein, davon zu "abstrahieren", wenn die - z.B. räumlichen - Gegebenheiten dies erfordern.

Hier ist insbesondere zwischen langsamen (rote Fasern) und schnellen (weiße Fasern) Bewegungen zu unterscheiden. Gewichte stemmen ist NICHT das beste Tanztraining :-)

Der Sinn des "am Limit" zu trainieren (und wie xnxx sehr schön sagt: "Noch einmal zusätzlich." liegt in der "homöostatischen Neigung" unseres Körpers. Etwas vermenschlicht ausgedrückt: Wenn es nicht bis zum Anschlag geht, dann denkt er sich: "Puhh, das ist ja noch einmal gut gegangen, das passiert hoffentlich nicht wieder!". Wenn es darüber hinaus geht, dann "ergreift er Maßnahmen" :-) er erhöht die notwendigen Ressoucen an den Stellen, wo es weh getan hat, z.B. an den Muskeln.

Oder noch einfacher ausgedrückt: "Ohne Blasen keine Hornhaut!"

Natürlich (!) versucht der Körper diese Extrabelastung so schnell wie möglich wieder abzubauen. Und schnell heißt schnell!

Auch hier kann man eine einfache Regel aufstellen:
Wenn man nur einmal in der Woche trainiert, dann kann man das genauso gut lassen...

Nach einem fetten Muskelkater bauen sich die Muskelfasern innerhalb 48 Stunden verstärkt wieder auf, bleiben sie dann unbenutzt bauen sie sich nach weiteren 48 Stunden wieder ab. Das optimale Trainingsintervall beträgt deswegen 3 Tage (die sogenannte "Superkompensationszeit") Früher weiter zu trainieren ist gefährlich, später uneffektiv.

Auf die Trainingszeit selbst kommt es nicht an, die kann sehr klein sein, 10 bis 30 Minuten täglich gilt in vielen Fällen als voll ausreichend!

Man hat früher großen Wert auf sogenanntes "aerobes" Training gelegt; letztendlich ist dies eine Wurzel des beliebten "Joggings". Inzwischen wurde erkannt, dass "anaerobes" Training (im Bereich 30-60 Sekunden) auf die Leistungsfähigkeit ähnlich positive Wirkung zeigt.

Komplexer sind Trainingskonzepte für Anstrengungen, die über 90 Minuten hinausgehen (Glykogen-Erschöpfung). Das beste ist, man vermeidet längere Anstrengungen :-) Ein positiver gesundheitlicher Effekt ist da meines Wissens nicht bekannt.

Achtung! Was ich hier schreibe, ist das was ich gelernt habe, und im Großen und Ganzen auch selbst bestätigen kann! Es gibt grundsätzlich andere Ansichten hierzu! Insbesondere kann die besondere Anstrengung des intensiven Intervall-Trainings für ältere und nicht vollständige gesunde Menschen gefährlich sein.


Re: Kondition
Autor: Think about Dance (188.118.199.---)
Datum: 11. November 2011 19:42

@beobachter4
".....wer am wenigsten schwitzt?

Das kann doch wohl nicht ernst gemeint sein, falls ja.... Autsch!!!!

Es gibt einen Sportwissenschafter der Tanzsporttrainer ist! Desweiteren gibt es Tanzsporttrainer, die im Fitnessbereich ebenfalls tätig sind, und entsprechende Zusatzausbildungen haben.


Re: Kondition
Autor: DeSilva (46.115.16.---)
Datum: 13. November 2011 01:45

Think about Dance schrieb:
-------------------------------------------------------
> @beobachter4
> ".....wer am wenigsten schwitzt?
>
> Das kann doch wohl nicht ernst gemeint sein

Nein, das war offensichtlich totale Ironie - ich habe herzlich darüber gelacht :-)

> Es gibt einen Sportwissenschafter der
> Tanzsporttrainer ist! Desweiteren gibt es
> Tanzsporttrainer, die im Fitnessbereich ebenfalls
> tätig sind, und entsprechende Zusatzausbildungen
> haben.


Na klar gibt es die! Etwa 30% aller Tanzsporttrainer sind topp!




Seite:  vorige12
Aktuelle Seite: 2 von 2

In diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.


Dancing Stars Fanpage - Der Tanzwettbewerb  |  Let's Dance - Die RTL Tanzshow
Babyforum - Elternforum  |  Babyshop - Kindershop  |  Öko-Portal - Ökolinks  |  Tanzen
Tanzpartner | Tanzforum | Tanzshop | Tanzschuhe | Tanzlinks | Salsa | Tango | Tanzwerbung | Hip Hop
www.tanzpartner.info | www.tanzpartner.cc | www.tanzpartner1.de | www.tanzpartner.at